• Bild von der Party

    Der Tag, an dem ich durch Wasser-Trinken zum Säufer wurde

    Juni. 2009. Europawahl. Viel zu wenige interessieren sich. Leider auch bei den JuLis Hessen. Deshalb wollte ich als Landesvorsitzender mit 36-Stunden durchgehenden Wahlkampf ohne Unterbrechung Aufmerksamkeit erzeugen. Bis dahin hatte das schon ein paar Mal mit 24-Stunden-Aktionen bei Landtagswahlkämpfen geklappt. Aber 36 Stunden am Stück wach und Wahlkampf war was Neues. Mittendrin war ein Besuch bei einer Party der JuLis Marburg-Biedenkopf vorgesehen.

    Im Nachhinein hätte sowohl mir als auch meinem Pressesprecher das Motto „Trink‘ Dir Europa schön“ schon jedes Alarmsignal vorher auf Sirenen-Modus schalten müssen. Aber in der Hektik der Vorbereitungen der 36-Stunden-Tour durch ganz Hessen war das nicht so. Zumal die örtlichen JuLis wortreich und inhaltsstark erklärten, was die Botschaft gegen Agrarsubventionen und für ein moderneres Europa sei. Also startete die Tour.

    Nach Tour-Stationen in Kassel, Niestetal, Fritzlar und Willingen ging es mit Hendrik nachts nach Marburg. Dort angekommen war die Party schon in vollem Gange, aber meiner Erinnerung nach weder sonderlich wild noch sonderlich gut verglichen mit anderen JuLi-Parties. Sie war aber ganz passabel besucht. Unter anderem auch von einem Kamera-Team und einer freien Journalistin der lokalen Zeitung, die eifrig Bild-Material sammelten und Interviews mit so ziemlich allen Marburger JuLis führten.

    Das Motto, sich Europa schön zu trinken, beinhaltete u.a. eine Farbauswahl an Schnäpsen in roter, schwarzer, grüner und eben gelber Farbe, bei der total überraschenderweise der gelbe Schnaps hinterher am Meisten getrunken war.

    Für die Presse gab es dann noch ein gemeinsames Bild mit Schnapsgläsern. In meinem Glas war, da ich sonst keinerlei Chancen gehabt hätte, die 36-Stunden zu überleben, wie schon den ganzen Abend nur Wasser – glaubt mir zwar keiner im Nachhinein, aber war so.

    Danach ging es auf die weiteren Tour-Stationen durch Schwalm-Eder, Baunatal, Mainz, Frankfurt, Kassel und Göttingen. Und während ich nach 36-Stunden ohne Unterbrechung wach und auch ganz ohne Alkohol im Tiefschlaf im Bett lag, setzte sich irgendwo in Marburg eine Journalistin an ihren Rechner und fing an, aufzuschreiben, was sie so erlebt und gehört hatte.

    Dann kam der Wahlsonntag und nach dem Ausschlafen ging ich zur Wahl und die FDP kam mit einem ordentlichen Ergebnis von 7 Sitzen wieder ins Europaparlament. Während ich das entspannt daheim verfolgte, schalteten in Marburg irgendwo die Druckpressen der Zeitung an und fingen an, das bei der Party geschossene Bild unter anderem mit dem Zitat einer JuLi im Artikel: „Alkohol hilft bei vielen Dingen, warum also nicht bei der Politik?“ zu drucken.

    Dann kam der Montag und damit kam die Zeitung in den Verkauf. Auch ohne die große Verbreitung von Facebook schafft der Bericht dank eines dpa-Tickers durchaus etwas überregionale Bekanntheit für die JuLis vor Ort und hängt meines Wissens noch heute irgendwo in der Landesgeschäftsstelle der Jungen Liberalen Hessen. Auf jeden Fall sorgte er dafür, dass mein Pressesprecher und ich am Montag damit beschäftigt waren, mit diversen Journalisten zu telefonieren, um den Schaden zu begrenzen und das ganze regional einzufrieden, was uns auch ganz gut gelungen ist.

    Natürlich kann man die Frage stellen, ob es wirklich fair durch die Journalistin war, eine damals frisch 21-Jährige in angetrunkenen Zustand zu interviewen und die Zitate dann auch unautorisiert zu verwenden. Aber auf der anderen Seite, muss man wenn man eine Party unter dem Namen ankündigt wohl damit rechnen. Und fairerweise hat die Journalistin noch manches Bild (u.a. von betrunkenen MdLs) ausgelassen. Insgesamt hat es für mich und die JuLis Hessen aber die Lernkurve ausgelöst, dass man genau auf jedes Motto jeder Party achten sollten, und bei allem Verständnis für Freiheit der Untergliederungen auch manchmal eingreifen musste. Auch im gleichen Jahr noch bei den JuLis in Waldeck-Frankenberg, aber das wäre ebenso wie die später getroffene Aussage des FDP-Landesvorsitzenden „Herr Becker, das war jetzt der zweite Zeitungsartikel mit irgendeiner Droge und den JuLis, wir sind uns einig, dass wir einen dritten nicht brauchen?“ eine andere Geschichte.

  • ALDE-Council

    Nach der Europawahl findet eine Sitzung des ALDE-Council der „Alliance of Liberals and Democrats for Europe (ALDE) Party“ voraussichtlich in Brüssel statt. Als Council Member gehöre ich dem Rat der ALDE an und werde an den Beratungen teilnehmen.

  • Letzte Ratgeber zur Europawahl

    Morgen findet ja die Europawahl statt und heute möchte ich an dieser Stelle unentschlossenen noch zwei Ratgeber mit auf den Weg geben:

    Einerseits dürfte der Wahl-O-Mat zur Europawahl vielen bekannt sein und gerade auch für diejenigen in Deutschland hilfreich sein.

    Letzte Woche neu entdeckt habe ich „MeineWahl2014“, ein Tool, dass die eigenen Prioritäten mit denen der einzelnen Abgeordneten vergleicht. Gab bei mir überraschende Ergebnisse (Liberale zwar vorne aber innerhalb der FDP sehr gemischt).

    Hier für jeden zum Mitmachen in meine Seite integriert: